Brinkhaus informiert sich über die Lage des Handwerks

Der Vorsitzende der CDU-/CSU-Bundestagsfraktion zu Gast in Enger.

05.09.2020 | Neue Westfälische - Ekkehard Wind | Enger
Foto: Ekkehard Wind
Foto: Ekkehard Wind

Der CDU-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der CDU-/CSU Bundestagsfraktion, Ralph Brinkhaus, war am Freitag in Enger zu Gast. In dem Betrieb für Land- und Gartentechnik von Andreas Evering traf er auf Peter Eul, Präsident der Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe. Mit dabei waren der Engeraner CDU-Bürgermeisterkandidat Philip Kleineberg und die CDU-Landratskandidatin Dorothee Schuster.


„Wir wollen über die Themen Ausbildung, das Gewinnen von Nachwuchskräften und die Situation des Handwerks in Corona-Zeiten sprechen“, sagte Kleineberg.

„Das Handwerk in OWL ist mit einer leicht geröteten Wange durch die Krise marschiert“, sagte Peter Eul. Die Wange solle jetzt schnell abschwellen. „Das Handwerk kommt langsam wieder in Gang.“

In OWL gibt es rund 21.500 Handwerksbetriebe mit 160.000 Mitarbeitern, die 2019 für einen Umsatz von 18 Millionen Euro sorgten.

Ralph Brinkhaus betonte, der Bund habe Konjunkturpakete auf den Weg gebracht. Man bemühe sich, die Kommunen im Land investitionsfähig zu halten. „Denn das nützt unter anderem auch dem Bauhandwerk.“

Brinkhaus hat seinen Wahlkreis im Kreis Gütersloh. Da der Kreis Herford derzeit keinen CDU-Bundestagsabgeordneten hat, kümmert er sich auch um diese Region.