Bau einer Breitensportanlage in Enger

19.05.2020

Schülern, Jugendlichen, aktiven Vereins- und Hobbysportlern müssen zeitgemäße Sportanlagen zur Verfügung stehen. Ein Breitensportzentrum ist in Enger aber nicht vorhanden. Die CDU in Enger setzt sich dafür ein, dass in Enger eine von Schulen, Sportvereinen und Bürgern zu nutzende Breitensportanlage entsteht.

Diese Anlage soll eine 400-Meter-Laufbahn, Weit- und Hochsprunganlage und eine vielseitig nutzbare Rasenfläche (Naturrasen oder Kunstrasen) beinhalten. Ergänzt werden kann die Anlage auch noch durch ein Beachvolleyball-Feld. Auf einer solchen Anlage können alle Disziplinen der Leichtathletik, aber auch andere Sportarten betrieben werden. Neben der Nutzung der Anlage durch die Schulen am Vor- und Nachmittag stünde die Sportanlage natürlich auch Vereinen und Hobbysportlern zur Verfügung. „In Enger befinden sich zwei weiterführende Schulen mit mehreren hundert Schülern in großer räumlicher Nähe. Die vorhandenen Sportanlagen dieser Schulen im Außenbereich sind aber völlig unzureichend“, stellt der designierte Bürgermeisterkandidat Philip Kleineberg fest. „Ich möchte, dass Schüler und Vereine eine Anlage bekommen, die zur sportlichen Betätigung einlädt und optimale Bedingungen bietet. Natürlich können auch Hobbyläufer am Abend auf der 400-Meter-Bahn gerne ihre Runden drehen.“ Die Investition in ein solches Breitensportzentrum bringt also einen umfassenden Nutzen für alle Bürger in Enger. Sportliche Betätigung wird gefordert, muss aber durch die Politik auch gefördert werden, indem optimale Anlagen zur Verfügung gestellt werden.

 

Als Ort für die Anlage bietet sich die Freifläche am Widukind-Gymnasium an, damit Schüler im Sportunterreicht diese bequem erreichen können. Die dort bereits vorhandenen Sporthallen komplettieren dann das Breitensportzentrum. Die angedachte Fläche liegt landschaftlich reizvoll im Außenbereich, bietet eine ausreichende Größe und befindet sich noch dazu bereits im städtischen Eigentum, somit könnte mit dem Bau schnell losgelegt werden. Für die Kommunalpolitik bleibt natürlich immer die Frage der Finanzierung zu klären. „Eine solche Investition ist schon eine finanzielle Herausforderung. Ich bin mir aber sicher, dass durch Förderprogramme von Bund oder Land mittelfristig die Chance besteht, diese Anlage zu realisieren“, führt Kleineberg weiter aus. Die Realisierung eines Breitenspotzentrums ist ein zentrales Anliegen der CDU im Kommunalwahlkampf 2020 und darüber hinaus. Die kommunale Infrastruktur in Enger muss auch eine Breitensportanlage umfassen, die vielseitig nutzbar ist.