CDU Stadtverband Enger

Landwirtschaft zwischen Brüssel und Enger

„Landwirt aus Leidenschaft“, so lautet der Slogan des westfälisch-lippischen Landwirtschaftsverbandes. Am Dienstagabend konnten sich die Gäste des politischen Stammtisches der CDU Enger auf dem Hof der Familie Brüggemeier in Herringhausen selbst ein Bild machen.
von links: Manfred Lenger, Wilhelm Brüggemeier, Bürgermeisterkandidat Frank Jaksties, CDU-Vorsitzender René Siekmann, Ronald Aßbrock, Stefan Böske
Wilhelm Brüggemeier führte rund 30 Gäste durch seinen Milchviehbetrieb an der Herforder Straße. Neben Kälberboxen, Boxenlaufstall und Melkstand zeigte der Vizepräsident des westfälisch-lippischen Landwirtschaftsverbandes moderne Landmaschinentechnik, die derzeit in der Rapsaussaat eingesetzt wird.

Nach dem Rundgang kehrten die Engeraner Christdemokraten mit den Gästen in die Gaststätte „Zur Post“ direkt gegenüber dem Milchviehbetrieb ein. Dort berichtete Brüggemeier, der ebenfalls Kreislandwirt ist, über aktuelle agrarpolitische Themen. So waren gerade am Montag Milchbauern in Brüssel auf die Straße gegangen, um Existenzhilfen aufgrund des niedrigen Milchpreises zu fordern. „Wir bekommen derzeit 26 Cent für den Liter Milch. Unsere Produktionskosten liegen aber deutlich darüber. Viele Milchbauern können das nicht lange durchhalten“, machte Brüggemeier deutlich und setzt sich unter anderem für steuerliche Entlastungen ein.

Auf die Frage von Bürgermeisterkandidat Frank Jaksties, welche Anliegen die Landwirte in Enger an die Kommunalpolitik haben, führte Brüggemeier an, dass die Ausweisung weiterer Gewerbegebiete die landwirtschaftlich nutzbare Fläche im weiter verkleinere. Derzeit gibt es in Enger noch 20 Voll- und 22 Nebenerwerbslandwirte. Auch eine gute Infrastruktur und schnelles Internet sind für die Landwirte rund um Enger wichtige Anliegen.

Der politische Stammtisch der CDU Enger findet jeden zweiten Dienstag im Monat statt. Interessierte Nichtmitglieder sind immer herzlich willkommen.